3rdPartyDevelopment

Zu Cybersky: Die Gesellschaft besitzt alle notwendigen Lizenz-Rechte, um Cybersky im Rahmen des TVOON Media Centers zu integrieren, also als 3rd-Party Service zu nutzen. Cybersky befindet sich in der Erprobungsphase des P2P-Netzes. Die Entwicklung des schwierigen Teils (TV-Übertragung) ist erfolgreich abgeschlossen. Im Gegensatz zur bisherigen Server-Technologie, die regelmäßig in der Praxis bei mehr als 5000 Usern zusammenbricht, stärkt jeder zusätzliche Cybersky-Nutzer das Gesamtsystem, da sein PC als Verstärker dient (siehe auch Peer to Peer versus Client-Server Technologie). Bisher nur "theoretisch ausgestrahlte" Events mit sehr vielen Usern, wie die Eröffnung der Olympiade, können ohne Netzüberlastung verteilt werden. Zudem können auch TV-Sender des Heimatlandes im Ausland gesehen werden. Dies ist ein nützliches Feature für hier lebende Ausländer, aber auch für den Geschäftsreisenden, der unterwegs heimisches TV nutzen kann. Ob auch Pay-TV-Sender ausgestrahlt werden, kann der Betreiber eines solchen Systems leider nicht vorhersagen, da es absolut anonym und unabhängig arbeitet (ohne Server). Jeder TV-Karten-Besitzer weltweit kann Streams ins System einstellen. Cybersky gehört rechtlich nicht zur TCU AG. Diese hat jedoch alle notwendigen Nutzungsrechte lizensiert. TC kann zudem sicherstellen, daß eigene Services (Videos, Links, Banner) von den Zuschauern im System wahrgenommen werden.

TC geht davon aus, daß durch ein solches anonymes TV-Sharing-System mittelfristig die gleichen weitreichende Veränderungen in der Medienlandschaft zu erwarten sind, wie nach der Einführung der anonymen Dateitausch-Systeme (Filesharing). Alle übertragenen Filme /Sendungen sind per se "recorded", stehen also als Videofile dem Empfänger frei zur Verfügung.

Über das System kann theoretisch auch gratis telefoniert werden, da die Anforderungen bzgl. Audio (64kbit/s) wesentlich geringer sind, als bei Video (600 kbit/s).